… with a little help from our friends!

Da rüber? Nein, da kann es nicht weitergehen.

Ein kurzer Blick nach unten, die steile Felswand hinab zu Christoph, doch auch dieser scheint ratlos zu sein. Irgendwo dort oben in der mächtigen Laserzwand der Lienzer Dolomiten müssen die nächsten Borhaken platziert worden sein. Ein weiterer Versuch, eine kurze Traverse nach rechts, doch auch hinter der nächsten Kante keine Spur eines gebohrten Standplatzes. Sollte doch eigentlich kein Problem sein, den genau auf diesen Fall haben wir uns vorbereitet.

Das Team Alpin der Alpenvereinsjugend Klagenfurt in den Lienzer Dolomiten

Denn vom 20. – 22. August verbrachte das Team Alpin der Alpenvereinsjugend Kärnten ein Wochenende auf der Karlsbader Hütte. Dort beschäftigten wir uns intensiv mit Rettungstechniken, dem (mobilen) Standplatzbau sowie dem legen von Friends und Klemmkeilen.

Von Friends, Klemmkeilen und Rissen

Nein, bei diesen Begriffen handelt es sich nicht um die neuen Jugendwörter 2021. Vielmehr werden Friends und Klemmkeile zur mobilen Absicherung von Alpin- und Sportkletterrouten verwendet. Man kann sie jedoch nicht einfach irgendwo im Felsen platzieren.

Es braucht Risse (oder Löcher), um einen Friend sicher legen zu können. Die richtige Handhabung muss auch erlernt und geübt werden. Auch die Tourenplanung sowie die psychischen Komponenten mit den zu erwartenden Herausforderungen wurden am Vorabend in langen und ausführlichen Gesprächen diskutiert.

Gipfelfreude und ein gelungenes Wochenende

Es scheint, als hätte die Vorbereitung und die intensive Auseinandersetzung gewirkt. Denn ein paar Minuten später hänge zufrieden mit meiner eigenen Sicherung im Standplatz.

Mit einem breitem Grinsen im Gesicht drehe ich mich nach unten um und symbolisiere Christoph, dass er nachkommen kann. Zügig klettert er die letzten Meter nach. Nur noch drei Seillängen und wir haben es geschafft.

Gemeinsam mit der zweiten Seilschaft erreichen wir nach über fünf Stunden den Gipfel. Ein spannendes und facettenreiches Wochenende neigt sich dem Ende zu. Alleine hätten wir dies nicht geschafft. Only with a little help from our friends.

FOTOS: Christoph Gruber / www.instagram.com/freeride_alpe_adria

+ posts

Comments are closed.