WIE VIEL TAGE DRAUSSEN(!) STECKT IN MEINER JUGENDARBEIT?

Was für eine blöde Frage. Natürlich 100 Prozent! Der Arbeitsplatz der Alpenvereinsjugend ist ja draußen. Egal, ob am Berg, im Wald, am See und Fluss, am Fels oder am Rad. Outdoor. Draußen eben. Oder? Naja. Das ! macht den Unterschied. Unter Tage draußen! verstehen wir in der Alpenvereinsjugend die pädagogische Haltung, die unserer Kinder- und Jugendarbeit zu grunde liegt. Egal, ob draußen im Wald oder drinnen in der Kletterhalle. Du bist neugierig, wieviel Tage draußen! in deiner ehrenamtlichen Arbeit steckt?

BEVOR ES LOS GEHT: LADE DIR DAS „TAGE DRAUSSEN WORKSHEET“ RUNTER:

TAGE DRAUSSEN WORKSHEET – Hier downloaden! 

LOS GEHT‘S:

Schritt 1: Lesen

Lies am besten den Artikel Tage draußen! „Jugend- und Familienarbeit mit Nachhall“ . Der Artikel wirft mehr Fragen auf, als er Antworten gibt? Das ist gut so und hilft dir damit für den zweiten Schritt.

Schritt 2: Grübeln + Sammeln

Nimm dir einen Stift und die Vorlage auf der nächsten Seite zur Hand. Mit der Grundlage aus dem Artikel geht es jetzt darum, einen genaueren Blick auf dich und deine Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Familien zu werfen. Beginne am besten mit dem Punkt, der dir am leichtesten von der Hand geht und schreibe Stichwörter und kurze Sätze dazu.

Die folgenden Fragen sind nur beispielhaft und können beim Ausfüllen hilfreich sein.

Verantwortung ermöglichen Wie übernehmen Kinder und Jugendliche in meinen Angeboten Verantwortung für sich selbst? Wie können sie einen verantwortungsvollen Umgang mit Risiko erlernen?

Freiräume & gesunde Risiken Wieviel Freiraum haben die Kinder und Jugendlichen in meinen Angeboten? Welche risikoreichen Angebote mache ich ihnen?

Begleiten Was ist mir beim Begleiten wichtig? Wie begleite ich in meinen Angeboten?

Drinnen & Draußen Welche Beziehung habe ich zu meinen Kindern und Jugendlichen? Welche Bedürfnisse haben sie und wie gehe ich darauf ein?

Freude & Beherztheit Welche Tätigkeit im Ehrenamt macht mir Freude und warum? Was macht meinen Kindern und Jugendlichen Freude?

Schritt 3: Ehrliche Selbsteinschätzung

Schätze bei jedem der fünf Punkte grob, wie viel davon in deinen Angeboten an die Kinder und Jugendlichen steckt und mach dann an der punktierten Linie auf der jeweiligen Höhe eine Markierung. Mitte = wenig, außen = viel. Wenn du glaubst, dass deine Kinder und Jugendlichen in deinen Angeboten sehr viel Freiraum haben, dann wird deine Markierung eher außen sein.

tage-draussen-jugendarbeit Schritt 4: Mach deine Tage draußen!-Haltung sichtbar

Jetzt hast du deine Haltung deiner Prüfung unterzogen, Stichworte und Gedanken notiert und Markierungen gesetzt. Verbinde die fünf Punkte, es entsteht die Tage draußen!-Fläche. Je größer, desto mehr von der Tage draußen-Haltung der Alpenvereinsjugend steckt in deinen Angeboten.

Schritt 5: Anwenden und Reflexion

Nach ein paar Wochen-, oder auch Monaten-, kannst du dir die Seite nochmal zur Hand nehmen und mit einer anderen Farbe Dinge streichen, ergänzen oder ändern. Auch die Fläche in der Mitte wird sich evtl. verändert haben. Eine Entwicklung wird sichtbar. Und keine Sorge, niemand ist perfekt. Wichtig ist viel mehr der ehrliche Umgang mit sich selbst und die Neugier, manchmal etwas genauer hinzuschauen.

Du möchtest rausfinden, wie viel Tage draußen! in deiner Jugendarbeit steckt? Lade dir hier das Tage draußen! Worksheet runter:

TAGE-DRAUSSEN-WORKSHEET-DOWNLOAD

tage draussen worksheet

+ posts

David Kupsa ist pädagogischer Mitarbeiter in der Abteilung Jugend des Österreichischen Alpenvereins und für das Junge Alpinisten Projekt verantwortlich.

Comments are closed.