DURCHSCHLUPF

Du brauchst: Bandschlingen,  Reepschnüre oder Seilstücke in verschiedenen  Längen

So geht’s: Eine Boulderstrecke wird mit Start- und Zielgriff  markiert. Dazwischen werden Schlingen in verschiedener Länge über einzelne Griffe gehängt. Die  Spieler*innen klettern hintereinander die Boulderstrecke. Kommen sie zu einer Bandschlinge, nehmen  sie diese vom Griff, schlüpfen durch und hängen sie  wieder an denselben Griff. Ziel ist es, ohne Herunterfallen durch alle Schlingen zu schlüpfen.

Varianten: Kann auch auf Zeit gespielt werden. Spieler*innen, die noch keine längeren Strecken  klettern können, klettern vom Boden aus zu den  Schlingen und schlüpfen durch, hängen sie zurück  und klettern wieder herunter. Statt Schlingen können auch Reifen zum Durchschlüpfen verwendet werden.

Effekt:  Stabile Körperposition – Lesen der Kletterwand im Bereich der Schlingen Einfache Merkaufgabe: Merken des Griffes, an dem  die Schlinge hängt.

PILZE SAMMELN

Du brauchst: Bierdeckel, Wäscheklammern,  Stoffreste, o.Ä.

So geht’s: Verschiedene Gegenstände  („Pilzarten“) werden auf der  Kletterwand verteilt. Die Spieler*innen werden in zwei bis  vier Teams aufgeteilt. Jedes  Team befindet sich in seinem  „Lager“ (z.B. Turnmatte, Seilring, Gymnastikreifen…). Auf ein Startsignal hin versuchen die Teams, möglichst viele „Pilze“ zu sammeln und in ihr Lager zu transportieren. Jede/r Spieler*in darf immer nur einen  „Pilz“ pflücken. Befindet sich kein „Pilz“ mehr an der Wand,  wird gezählt, welches Team mehr „Pilze“ gesammelt hat.

Varianten: Die „Pilze“ sind unterschiedlich viele Punkte wert, je nach Kletterschwierigkeit bzw. Höhe. Bei kleineren Gruppen kann auch  jede/r Spieler*in für sich selbst „Pilze“ sammeln. Wer sammelt die meisten „Pilze“  in einer bestimmten Zeit (z.B. 30 Sekunden).

BLINDE KUH

Du brauchst: Augenbinden

So geht’s: Der/die Spielleiter*in zeigt den  Spieler*innen einen Boulder bzw.  eine Kletterroute (Toprope). Die  Spieler*innen dürfen die Route  drei Mal klettern. Anschließend  werden ihnen die Augen verbunden  (Toprope Klettern) bzw. schließen sie die Augen (Bouldern) und  müssen den Boulder/die Route blind  klettern. Wer macht am wenigsten Fehler?

Sicherheitshinweis: Beim Bouldern nur mit geschlossenen Augen klettern lassen und nicht mit Augenbinde, da das „blinde“ Herunterfallen bzw. Abspringen zu gefährlich ist.

Effekt: Merkfähigkeit

Diese und noch viel mehr Spiele für bunte Kletterstunden findet ihr in unserem KLETTERSPIELEBUCH – erhältlich im Alpenvereins-Shop

+ posts

Pia Payer ist Mitarbeiterin in der Abteilung Jugend des Österreichischen Alpenvereins.

Comments are closed.